Sonntag, 20. März 2016

Late night baking - ein neues Rezept für Cheesecake

Es lässt mir ja keine Ruhe, ich bin immer noch auf der Suche nach dem optimalen Cheesecake :)! 
Von Cynthia Barcomi gibt es neuerdings ein Buch, das genau dieses Thema auch behandelt,
das werde ich mir mal gönnen, dann kann ich mich weiter austoben.




Jedenfalls habe ich gestern noch spät abends gebacken, 
da ich in einer alten Zeitschrift ein Rezept für "New York Cheesecake" entdeckt habe. 
Also, nichts wie hin in die Küche und losgelegt! 
Ging auch ganz schnell, Rezept ist sehr übersichtlich, 
Kuchen ist auch super geworden - ohne Risse, ganz wie es sein soll!, 
und schmecken tut er auch sehr gut! 
Aber ich bin immer noch nicht hin und weg, das Testen geht also weiter...




Wenn ihr nicht so anspruchsvoll wie ich seid, probiert den Kuchen gerne mal aus, 
wahrscheinlich seid ihr alle begeistert, nur ich habe da wohl einen echten Spleen!!!! 
Meine Familie fand ihn jedenfalls klasse :)


Hier ist das Rezept:

New York Cheesecake

Für den Boden:

70 g Butter, 200 g Vollkorn-Butterkekse, 50 g Puderzucker

Für die Füllung:

800 g Doppelrahmfrischkäse, 150 g Puderzucker, 3 Eier


Zubereitung:

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen.

Für den Boden die Butter zerlassen. 
Die Kekse grob zerbröseln und mit der zerlassenen Butter mischen. 
Den Puderzucker sieben und dazu geben, alles gut verrühren.

Eine große Springform mit Backpapier auslegen und die Krümelmasse gut darauf verteilen. 
Mit den Händen oder einem Glas den Boden gut andrücken. 
Den Boden ca. 10 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. 
Dafür den Frischkäse mit dem Puderzucker glatt verrühren. 
Die Eier einzeln untermischen. Die Käsemasse auf dem Teigboden verteilen. 
Die Springform mit Alufolie abdichten und in ein mit etwas Wasser gefülltes Backblech stellen. 
Im vorgeheizten Ofen 50 Minuten backen. 
Den Ofen dann ausstellen, Tür leicht offen stehen lassen und 
den Kuchen vollständig darin abkühlen lassen. 
Danach kommt er für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank.




Dazu serviere ich entweder pürierte aufgetaute TK-Himbeeren oder 
so wie heute Rote Grütze aus dem Glas.

Lasst es Euch schmecken!




Da heute Frühlingsanfang ist, und man draußen davon leider heute nicht so viel merkt, 
sende ich Euch noch ein blumiges Bild aus dem Garten zum Saisonstart:
die Christrose blüht prächtig, aber auch die Narzissen haben heute morgen ihre Blüten geöffnet! 
Wenn das man nicht Frühlingsanfang bedeutet :)!

Eure Barbara

Kommentare:

  1. This is one of the nicest looking cheesecakes I've seen, Barbara. It looks so moist and scrumptious. The Christmas rose is so lovely. Today I saw my red roses finally start to bloom in my garden. It made me smile.

    Have a restful Sunday.

    love, ~Sheri

    AntwortenLöschen
  2. Thank you for your nice comment, Sheri! Red roses, oh I think this will still take some months till they start to bloom in my garden :).
    Have a nice week,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh... ich liebe NEW YORK CHEESCAKE
    und ich kann deinen Spleen vollkommen verstehen!
    Hab schon viele Rezepte ausprobiert.....der Ultimativen Kuchen war aber noch nicht dabei *lach*
    Aber für ein schnelles Rezept bin ich immer zu haben, daher habe ich mir dein Rezept mal gespeichert
    Lieben Dank dafür ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh... ich liebe NEW YORK CHEESCAKE
    und ich kann deinen Spleen vollkommen verstehen!
    Hab schon viele Rezepte ausprobiert.....der Ultimativen Kuchen war aber noch nicht dabei *lach*
    Aber für ein schnelles Rezept bin ich immer zu haben, daher habe ich mir dein Rezept mal gespeichert
    Lieben Dank dafür ♥

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich auf meiner Seite besucht hast.
Ich freue mich über Deinen netten Kommentar! Vielen Dank!