Mittwoch, 16. September 2015

Guten Morgen Knusper-Müsli!

Gestern lief mein Backofen mal wieder auf Hochtouren:

Erst wurde Schwarzbrot für den Wochenanfang gebacken. 
Das hört sich aufwendig an, geht aber ziemlich schnell, 
zumal ich eine Fertigmischung genommen habe 
(die aber wirklich sehr lecker schmeckt!).



Danach kam ich auf die glorreiche Idee 
ein Müsli für uns selbst herzustellen! 
Hört sich auch schlimmer an als es ist, 
und das Ergebnis lässt sich sehen, schmeckt sehr lecker
und ist zudem noch zuckerfrei!



Eigentlich werden nur alle Zutaten miteinander vermischt
und zum Rösten auf einem Backblech ausgebreitet. 
Nach einer Stunde und mehrmaligem Wenden ist es schon erledigt 
und man erhält lecker duftendes und garantiert gesundes Müsli. 

Hier verrate ich Euch mein Rezept:

Knuspermüsli

2 reife Bananen
8 Soft-Datteln
Vanilleschote
1/4 TL Meersalz
4 EL Mandelmus
200 g Haferflocken
300 g 6 Korn Müsliflocken
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Mandelkerne (grob gehackt)
50 g Soft Cranberries  (grob gehackt)


Die Bananen und die Datteln grob würfeln, 
das Mark der Vanilleschote herauskratzen 
und alles mit dem Salz im Mixer fein pürieren. 
Das Mandelmus zugeben und kurz vermengen.
Die Flocken und die Kerne mit dem Bananenmus vermischen 
(mit den Händen geht es am besten) 
und danach die Mischung auf einem mit Backpapier 
ausgelegten tiefen Backblech verteilen.

Backofen vorheizen (Ober- und Unterhitze) 
und bei 150 Grad auf der untersten Schiene 30 Minuten rösten. 
Wenden und weitere 30 Minuten rösten, 
dabei immer mal die Flocken durchmischen, 
damit das Müsli gleichmäßig röstet. 

5 Minuten vor Ende der Röstzeit die Cranberries unterheben.

Müsli aus dem Backofen nehmen, 
vollständig abkühlen lassen und 
dann in einem fest schließendem Glas aufbewahren.



Schmeckt lecker mit Joghurt und klein geschnittenem Obst!

Enjoy!




Montag, 10. August 2015

Picknick beim Open Air Concert

Gestern Abend haben wir uns mal wieder etwas richtig Schönes gegönnt:




Wir waren mit Freunden beim British Flair Open Air Concert, 
das anlässlich der British Fair im Hamburger Polo-Club Groß-Flottbek stattfindet. 
Tagsüber gibt es eine Verkaufsmesse auf dem Gelände mit Leckereien von der Insel 
wie Pimm's und Fish 'n' Chips sowie Wachsjacken, Hüte und vieles mehr... 

Abends dann, unter Sternenhimmel 
(wenn man Glück hat mit dem Wetter so wie wir gestern :))
findet das Open Air Proms Konzert statt, bei dem gepicknickt und 
zu den typischen Liedern wie "Rule Britannia" und "Land of Hope and Glory" 
mitgesungen werden darf, ganz in der Tradition des "Last Night of the Proms" 
Konzertes in der Royal Albert Hall in London.






Für das Picknick haben wir natürlich auch so einiges vorbereitet.
Es gab kleine Hackbällchen, gefüllt mit Schafskäse, 
Mozzarella-Spieße mit Tomate und Basilikum, 
marinierte Champignons und Antipasti-Gemüse, 
Brot und Dips sowie diese kleinen leckeren 
Blätterteigschnecken mit Lachs und Frischkäse gefüllt:



Dafür braucht Ihr nur eine Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal, 
die Ihr ausrollt und mit 100 g Frischkäse bestreicht. 
200 g Lachs in Scheiben gleichmässig darauf verteilen. 
2-3 Stiele Dill grob hacken, darüberstreuen. 
Die Teigplatte von der Längsseite her aufrollen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. 
Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und 
bei Umluft 200 Grad ca. 20-25 Minuten backen. 
~Finito~

Natürlich durfte auch "Pimm's" nicht fehlen, 
ein beliebtes Sommergetränk auf der britischen Insel. 
Das ist ein leicht bitterer, kräutrig-würziger Likör auf Gin-Basis, 
der mit Limonade vermixt und mit Gurke und Orange dekoriert wird - sehr lecker!!!



Wie Ihr seht, war die Stimmung sehr schön und gemütlich, 
es wurden Wunderkerzen verteilt sowie Liederzettel,
 ... also WIR sind nächstes Jahr wieder dabei :).



Geniesst alle das tolle Wetter!

Eine schöne Woche wünsche ich Euch,

Barbara

Montag, 20. Juli 2015

Sommer, Sonne und Marillen in meiner Küche

Marillen oder Aprikosen gehören für mich unbedingt zum Sommer!
Sonnengelb und saftig, das ist genau das Richtige für mein Sonntagssüss!



Dieses Wochenende habe ich davon einen super leckeren Kuchen gebacken,
den es bestimmt bald schon wieder geben wird...




Ihr braucht dafür:

600 g Aprikosen
2 Eier
150 g Butter
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
abgeriebene Schale einer Zitrone
150 g Mehl
5 EL Milch
100 g gehackte Mandeln
4 EL Aprikosenkonfitüre
ca. 2 EL Mandelblättchen für den Belag zum Schluß

Die Aprikosen waschen, abtropfen lassen, halbieren und entsteinen.
Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, beiseite stellen.

Die Butter mit Eigelb, Zitronenschale, Zucker, Vanillinzucker und Salz schaumig rühren. 
Mehl und Milch dazugeben, die gehackten Mandeln darunterrühren und Eiweiß unter den Teig heben.

Eine Springform mit Backpapier auslegen. Den Teig einfüllen und glatt streichen. 
Die Aprikosen gleichmäßig auf dem Teig verteilen. 
Die Aprikosenkonfitüre erwärmen und mit einem Pinsel die Aprikosen damit bestreichen, 
die Mandelblättchen locker darüber streuen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 60 Minuten backen.


Geht schnell, oder?




Wer möchte mal probieren????


Guten Appetit wünscht Euch 

Barbara

Dienstag, 16. Juni 2015

Pfirsichmarmelade - ohne Gelierzucker

Optisch sind diese Pfirsiche ja schon eine Augenweide,
aber geschmacklich sind sie der Oberhammer!



Ihr süsslicher Duft lullte mich heute ein, als ich die Küchentür öffnete.
Jetzt war schnelles Handeln gefordert; ich beschloss, sie heute und jetzt zu verarbeiten! 




Daraus entstand meine "Pfirsichmarmelade Carioca" ohne Gelierzucker.



Pfirsichmarmelade Carioca

500 g Pfirsiche
2 EL Zucker
Saft und geriebene Schale einer 1/2 Zitrone
1 EL Wasser
2 Päckchen Vanillezucker

Die Pfirsiche waschen, entkernen und mit der Schale klein schneiden. Pfirsiche mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen, anschließend mit einem Pürierstab zerkleinern. Pfirsichmus in saubere Gläser füllen, verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen. Anschließend im Kühlschrank aufbewahren, dort halten sie sich mehrere Wochen. Ergab bei mir 2 Gläser.

Obwohl das Pfirsichfleisch weisslich ist, ist die Marmelade rot geworden, wohl bedingt durch die mitgekochte Pfirsichschale.

Wer es geschmacklich etwas herzhafter mag, kann statt 1 EL Wasser auch Pfirsichlikör nehmen, das ist bestimmt auch sehr lecker. Ich bin jedenfalls gespannt, wie meine Marmelade schmecken wird und freu mich schon auf's Frühstück!

Liebe Grüße aus der Versuchsküche,

Eure Barbara