Freitag, 15. Mai 2015

Urlaub und mal wieder Zeit für dies und das

Urlaub ist doch was feines... und auch wenn ich nicht groß verreise, 
geniesse ich meine freie Zeit doch in vollen Zügen 
und komme endlich mal wieder dazu, meine angesammelten Bücher zu lesen 
und Sachen zu erledigen, für die sonst keine Zeit da war!




Gestern bin ich also erst mal zu dem Blumenhändler meines Vertrauens gefahren 
und habe mich mit wunderschönen Blumen für den Garten eingedeckt.



Töpfe bepflanzen, die richtige Position für den Topf aussuchen, 
das macht mir unheimlich Spaß und braucht auch so seine Zeit...

Erst auf dem Holzstuhl??? ...


Oder doch lieber auf dem Tisch????



Heute habe ich dann angefangen, meine Buchskugeln 
und einen Teil meiner Buchshecke zu schneiden, zu düngen 
und hinterher wieder die kleine nervigen Blätter aus den Fugen zu kratzen. 
Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, wie mein Rücken nun weh tut, aber was bin ich stolz... :)

Da ich noch so viel Rhabarber hatte, und ich davon nicht nur Marmelade kochen wollte, 
habe ich heute auch noch ein neues Rezept ausprobiert, 
und zwar habe ich es bei Instagram bei Donna Hay gefunden. 
Eigentlich sollten es Rhabarber-Crumble-Muffins werden, 
aber ich hatte keine Lust auf kleine Kuchen und deshalb habe ich den Teig 
einfach in eine quadratische Springform gefüllt, 
das tat dem Geschmack überhaupt keinen Abbruch!




Hier habe ich das Rezept für Euch noch mal auf deutsch:

Rhabarber Crumble Muffins
  • 300g Rhabarber, gewaschen, entfädelt und klein geschnitten
  • 1 Vanillestange
  • ½ cup (110g) Zucker
  • 1Teelöffel geriebene Orangenschale
  • ¼ cup (60ml) Orangensaft
  • 2½ cups (375g) Mehl
  • 1 cup (175g) brauner Zucker
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel geriebenen Ingwer
  • 2 Eier, leicht verschlagen
  • 2 Teelöffel Vanilleextrakt
  • ½ cup (125ml) Buttermilch
  • ½ cup (125ml) Sonnenblumenöl
Streusel
  • ½ cup (75g) Mehl
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 40g ungesalzene geschmolzene Butter
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Rhabarber, Vanillestange, Zucker, Orangenschale und Orangensaft in einem Topf erhitzen und ca. 6 Minuten bei kleiner Hitze weich kochen. Abkühlen lassen.
Für die Streusel das Mehl mit dem Zucker und der flüssigen Butter verrühren. Beiseite stellen.
In einer großen Schüssel das Mehl, Zucker, Zimt und Ingwer verrühren. Die Eier, Vanilleextrakt, Buttermilch und Öl beifügen und mit einem Messer alles vermengen bis alles miteinander verbunden ist.



Entweder den Teig nun in eine gefettete Muffinform füllen oder eine andere Springform verwenden. Den Rhabarber darauf füllen, anschließend die Streusel darauf verteilen.
Die Muffins ca. 20 Minuten backen, in der Springform hat der Kuchen ca. 40 Minuten gebacken.

Morgen geht es dann weiter im Garten und ab und zu werden wir sicherlich auch noch Ausflüge machen, aber davon dann mehr im nächsten Post!

Bis dahin erst mal liebe Grüße aus dem heimischen Garten :)




Eure Barbara



Samstag, 2. Mai 2015

Mit Rhabarber in den Mai

Erst Flohmarkt heute morgen und 
nun noch schnell einen Kuchen für die Lieben daheim gebacken, 
das war mein erholsamer 1. Mai Feiertag!



Auf dem Flohmarkt habe ich tolle Schätze für meine Töchter erstanden. Sie sammeln (genau wie ich) nun auch alte Eierbecher und heute hatte ich Glück und konnte 2 süsse Becher günstig für sie kaufen.



Dann noch ein paar schöne Taschenbücher, einen silbernen Teller für "Ichweissnochnichtwas", und ich bin zufrieden wieder nach Hause gefahren...

Da es ja nun Rhabarber überall in Hülle und Fülle zu kaufen gibt und mich in jedem Kochmagazin leckere Rezepte anlachen, habe ich heute - na Ihr habt es bestimmt schon erraten ! - für uns einen Rhabarberkuchen nach eigener Kreation  gebacken:



Schneller Rhabarbarkuchen

Zutaten:

750 g Rhabarber
80 g Zucker
250 g Margarine
200 g Zucker
4 Eier
300 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 ml Orangensaft

Eine Springform mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf  Umluft 160 Grad vorheizen.

Die Schale vom Rhabarber abziehen, in kleine Stücke schneiden 
und mit 80 g Zucker bestreut einige Minuten einziehen lassen.

Die Margarine und den Zucker mit einem Mixer cremig rühren. 
Die Eier nach und nach dazu geben.

Mehl, Backpulver und Salz vermischen und 
mit dem Orangensaft kurz unter den Teig rühren.

Den Teig in die vorbereitete Springform füllen. 
Die klein geschnittenen gezuckerten Rhabarberstückchen auf dem Teig verteilen, 
etwas andrücken.

Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen,
eventuell etwas länger (mit Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen noch flüssig ist!).
Apfelkuchen abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Der Kuchen ist sehr locker und durch den Orangensaft schön saftig.




ENJOY!

Freitag, 1. Mai 2015

Rückblick in den April

Ups, den Monat April habe ich hier gänzlich ausgelassen,
wie ich mit Erstaunen festgestellt habe! 
Ich hoffe, meine treuen Leser sind nicht alle verschwunden???

Ostern, Geburtstage und letztes Wochenende noch ein Kurztrip 
mit meiner Schwester an die Ostsee...Irgendwie ist die Zeit so schnell vergangen!

Zur Entschädigung hier noch kurz ein paar schöne Eindrücke von Timmendorf an der Ostsee:



Das Wetter war leider bedeckt und ab und zu hat es leicht geregnet, 
aber dennoch war es mild und sehr schön!



Hier sind wir am Strand bis Niendorf gelaufen.
Im Hafen gab es zur Belohnung ein leckeres Fischbrötchen...

Zurück in Timmendorf trafen wir auf diese süsse Entenfamilie:



Die kleinen Plüschknäuel waren der Liebling der ganzen Kurgemeinde,
und dieses hier war besonders niedlich und keck:



... doch nun ist der Mai gekommen, draußen blüht es in den tollsten Farben, und es gibt wieder so herrliche Sachen zu essen, wie Spargel, Rhabarber, Erdbeeren usw.

Deshalb starte ich meinen Mai-Post auch gleich mit einem leckeren Rhabarber-Kuchen-Rezept, das ich heute für uns gebacken habe. Habt Ihr Appetit darauf? Dann schaut bald wieder rein, das Rezept wird schnellstmöglich hochgeladen!

Bis demnächst, Eure Barbara


Samstag, 28. März 2015

Osterdeko und noch schnell was leckeres für Sonntag!

Na, habt Ihr dran gedacht, 
morgen ist Zeitumstellung und der Sonntag wird eine Stunde kürzer für uns? 
Kein Problem für unser Sonntagssüß, 
denn das habe ich heute bereits in meiner Küche vorbereitet...




Neben einem gedeckten Apfelkuchen gibt es noch herrlich duftende Zimtkringel 
(wenn sie bis dahin nicht schon alle gegessen wurden, grrrr...) 



und mein Töchterlein versucht sich noch an einem sehr schicken Zitronenkuchen, 
den sie bestimmt noch auf ihrem Blog veröffentlichen wird!




Warum soviel Kuchen? 
Nun, morgen bekommen wir Besuch, 
alleine schaffen wir diese Kuchenmenge natürlich nicht :), 



und deshalb habe ich auch unser Haus schon 
(haha "schon" ist gut :)) ein bisschen für Ostern geschmückt!




Das Rezept für die super leckeren Zimtkringel will ich Euch natürlich auch nicht vorenthalten.
 Sie schmecken bestimmt klasse zum Osterbrunch 
und haben uns stark an "Hamburger Franzbrötchen" erinnert. 
Ich habe es auf dem Blog von Sarah gefunden, Link dazu: hier!




Schaut mal rüber: Sarah hat so leckere Rezepte, da findet Ihr bestimmt auch was schönes...!

Dann erholt Euch morgen noch mal gut für die kommende Woche,

liebe Grüße,

Barbara