Donnerstag, 26. Februar 2015

#BIWYFI - dem Alltag entfliehen

Die Foto-Challenge bei Luzia Pimpinella lautet im Februar "dem Alltag entfliehen".

Das bedeutet natürlich nicht gleich "verreisen",
auch mit kleinen Dingen kann man sich das Leben schön machen
und dem Alltag entfliehen!

Dennoch war es für mich dieses Mal ganz einfach, 
denn im Februar haben mein Mann und ich ein Wochenende an der Nordsee verbracht, 
genauer gesagt in St. Peter-Ording.

Unser Hotel lag direkt am Strand und war sehr schön.
Einfach draußen sein den ganzen Tag,
viel spazierengehen und den Tag geniessen! Herrlich ...!
Auch das Wetter hat super mitgespielt, wir sind viel am Strand gelaufen 
und natürlich habe ich dort auch viele Bilder gemacht.

Das schönste Foto habe ich für die Foto-Challenge rausgesucht:


 Das nächste Foto fand ich auch ganz passend:

Es zeigt die Loggia eines Hotels im Long-Island-Stil:


sooo gemütlich...
(so stelle ich mir meine Loggia vor, wenn ich denn eine hätte...:))

Ich bin gespannt, was die anderen Teilnehmer der Foto-Challenge zeigen werden.
Mehr findet ihr hier.

Bis die Tage,

Barbara


Dienstag, 24. Februar 2015

Es wird Britisch - Mein Kuchen des Monats Februar

Im nächsten Monat sind wir für ein paar Tage in London.
Darauf freue ich mich schon sehr! 
Ich habe mir viele Tipps und Ideen aufgeschrieben,
und hoffe, dass uns das Wetter hold ist! 
Meine Kamera wird natürlich dabei sein, und hoffentlich
kann ich einige schöne Fotos mitbringen!

Bis es soweit ist, habe ich mich ein bisschen in englischer Backware ausgetobt 
und beschlossen, dass die

Gefüllten Scones-Schnecken



aus einem Lecker-Bakery-Heft von 2012 mein Favorit des Monats Februar sein sollen!
Der leckere Teig wird mit Kirschen, Vanille und Marzipan gefüllt und zu Schnecken aufgerollt.

Wie gut, dass das Rezept bereits im Internet veröffentlicht ist. 
Ihr findet es hier auf der Seite von www.lecker.de.



Sie waren sehr lecker und saftig und schmeckten auch am 3. Tag noch gut!


Auch in London werde ich die eine oder andere Bäckerei ansteuern 
und mich durch die Spezialitäten durchessen. 
Ich bin gespannt, ob sie meine Scones noch toppen können... :)

Lieben Gruß von Barbara


Samstag, 14. Februar 2015

Happy Valentine's Day

Liebe geht durch den Magen...

Also warum nicht einen leckeren Kuchen backen,
um den Lieben zu zeigen, wie gern man sie doch hat!




Heute geschehen in meiner Versuchsküche:
es gab einen super leckeren Apfelkuchen...

Mein Mann war jedenfalls begeistert, der war genau nach seinem Geschmack:
fruchtig, locker und nicht so trocken.

Das Geheimnis dafür liegt in einem Schuss Apfelsaft,
den ich zum Schluss noch unter den Teig gerührt habe.




Apfelkuchen nach Tulla and Catie

4-5 Äpfel
Saft einer halben Zitrone

125 g Margarine
2 Eier
125 g Zucker
1 P. Vanillinzucker
200 g Mehl
50 g Speisestärke
1/2 P. Backpulver
75-100 ml Apfelsaft

ca. 4 EL Puderzucker
Saft einer halben Zitrone

Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden, in Zitronensaft wälzen, damit sie nicht braun werden.

Die Margarine mit den Eiern und dem Zucker cremig rühren.
Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und unter die Eiercreme rühren.
Den Apfelsaft zugeben, und zwar soviel, dass der Teig schön cremig wird.

Den Teig in eine gefettete Springform füllen (oder stattdessen mit Backpapier auslegen),
die Apfelscheiben darauf verteilen, den Kuchen bei 175 Grad ca. 40 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Nach dem Abkühlen noch einen Guss aus etwas Puderzucker (4 EL) und Saft einer halben Zitrone (eventuell auch weniger - der Guss darf nicht zu flüssig sein, gegebenenfalls noch etwas Puderzucker zugeben) darüber träufeln - FERTIG!

Ging doch super schnell, oder?



ENJOY <3

 





Samstag, 31. Januar 2015

I am dreaming of New York City/Mein Kuchen des Monats Januar

Als mir meine Kollegin letztens von ihren Urlaubsplänen für dieses Jahr erzählte,
wurde ich ganz neidisch: 10 Tage NYC, und das bereits das 2. Mal in 2 Jahren!!!
Wie gerne würde ich in diese aufregende Stadt fliegen,
ich sammel schon seit einiger Zeit Tipps und Ideen und bin sicher,
ich werde dort auch bald mal hinkommen :)!!!!
Bis dahin muss ich mich noch etwas gedulden und begnüge mich so lange 
mit einem super leckeren New York Cheese Cake mit Himbeer-Topping.


Der hat so toll geschmeckt, da gerate ich schon beim ersten Bissen ins Schwärmen,
und auch mein Besuch am Mittwoch wurde gleich süchtig nach dem Rezept!


Damit auch Ihr in den Genuss von ein bisschen New York Feeling kommt,
findet Ihr hier das Rezept für den momentan köstlichsten Kuchen des Monats
(was ich Euch wohl im Februar präsentieren werde? Ich bin mir noch nicht sicher,
aber wahrscheinlich wird es etwas Britisches werden,
denn nächsten Monat geht es mit meinen Lieben nach London!)


NEW YORK CHEESE CAKE
 mit Himbeer Topping
Zutaten:

200 g Butterkeks
3 EL Zucker
4 EL Butter
 Vanillezucker

4 x 200 g Philadelphiakäse Doppelrahmstufe
200 g Joghurt Philadelphiakäse
200 g Zucker
1 EL Mehl
1 EL Vanillezucker
200 g Sauerrahm
4 Eier

300 g Tk-Himbeeren
4 EL Puderzucker
Zubereitung:

Die Butterkekse fein zerbröseln. Das geht gut, in dem man
die Kekse in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zerkleinert.

Zucker, Vanillezucker und nach und nach Butter hinzufügen und so
lange verkneten bis ein klebriger Teig entsteht. Den Teig in eine Springform (26cm)
füllen und gut andrücken. Bei 165 Grad Umluft ca. 8 Minuten backen,
Form etwas abkühlen lassen.

Den Philadelphiakäse, Zucker, Mehl und Vanillezucker mit
einem Handmixer verrühren. Die Eier einzeln hinzufügen und verrühren.
Zum Schluss den Sauerrahm unterheben.

Die Creme in die Backform füllen und den Kuchen ca. 50-55 Minuten backen.
Abkühlen lassen und dann für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren die Himbeeren auftauen und mit Puderzucker
pürieren. Soße über den Kuchen geben.

Ich hoffe, der Kuchen wird Euch genauso gut schmecken.
Bei mir steht er für dieses Wochenende bereits wieder auf dem Einkaufszettel,
schließlich muss ich meinen Mann ein bisschen für diese einzigartige Stadt begeistern
(und Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen, oder???  ;))
Bis bald,
Barbara