Freitag, 15. Mai 2015

Urlaub und mal wieder Zeit für dies und das

Urlaub ist doch was feines... und auch wenn ich nicht groß verreise, 
geniesse ich meine freie Zeit doch in vollen Zügen 
und komme endlich mal wieder dazu, meine angesammelten Bücher zu lesen 
und Sachen zu erledigen, für die sonst keine Zeit da war!




Gestern bin ich also erst mal zu dem Blumenhändler meines Vertrauens gefahren 
und habe mich mit wunderschönen Blumen für den Garten eingedeckt.



Töpfe bepflanzen, die richtige Position für den Topf aussuchen, 
das macht mir unheimlich Spaß und braucht auch so seine Zeit...

Erst auf dem Holzstuhl??? ...


Oder doch lieber auf dem Tisch????



Heute habe ich dann angefangen, meine Buchskugeln 
und einen Teil meiner Buchshecke zu schneiden, zu düngen 
und hinterher wieder die kleine nervigen Blätter aus den Fugen zu kratzen. 
Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, wie mein Rücken nun weh tut, aber was bin ich stolz... :)

Da ich noch so viel Rhabarber hatte, und ich davon nicht nur Marmelade kochen wollte, 
habe ich heute auch noch ein neues Rezept ausprobiert, 
und zwar habe ich es bei Instagram bei Donna Hay gefunden. 
Eigentlich sollten es Rhabarber-Crumble-Muffins werden, 
aber ich hatte keine Lust auf kleine Kuchen und deshalb habe ich den Teig 
einfach in eine quadratische Springform gefüllt, 
das tat dem Geschmack überhaupt keinen Abbruch!




Hier habe ich das Rezept für Euch noch mal auf deutsch:

Rhabarber Crumble Muffins
  • 300g Rhabarber, gewaschen, entfädelt und klein geschnitten
  • 1 Vanillestange
  • ½ cup (110g) Zucker
  • 1Teelöffel geriebene Orangenschale
  • ¼ cup (60ml) Orangensaft
  • 2½ cups (375g) Mehl
  • 1 cup (175g) brauner Zucker
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel geriebenen Ingwer
  • 2 Eier, leicht verschlagen
  • 2 Teelöffel Vanilleextrakt
  • ½ cup (125ml) Buttermilch
  • ½ cup (125ml) Sonnenblumenöl
Streusel
  • ½ cup (75g) Mehl
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 40g ungesalzene geschmolzene Butter
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Rhabarber, Vanillestange, Zucker, Orangenschale und Orangensaft in einem Topf erhitzen und ca. 6 Minuten bei kleiner Hitze weich kochen. Abkühlen lassen.
Für die Streusel das Mehl mit dem Zucker und der flüssigen Butter verrühren. Beiseite stellen.
In einer großen Schüssel das Mehl, Zucker, Zimt und Ingwer verrühren. Die Eier, Vanilleextrakt, Buttermilch und Öl beifügen und mit einem Messer alles vermengen bis alles miteinander verbunden ist.



Entweder den Teig nun in eine gefettete Muffinform füllen oder eine andere Springform verwenden. Den Rhabarber darauf füllen, anschließend die Streusel darauf verteilen.
Die Muffins ca. 20 Minuten backen, in der Springform hat der Kuchen ca. 40 Minuten gebacken.

Morgen geht es dann weiter im Garten und ab und zu werden wir sicherlich auch noch Ausflüge machen, aber davon dann mehr im nächsten Post!

Bis dahin erst mal liebe Grüße aus dem heimischen Garten :)




Eure Barbara



Kommentare:

  1. Die Hortensie ist ein Traum und der rustikale Topf passt prima zu den wundervollen Blüten! Und dann noch dieser Kuchen... yummy!!! Klingt nach einem richtig schönen Tag! Meine Hortensie hat den Winter auf dem Balkon gut überstanden und ich hoffe, dass sie auch bald so herrlich blüht wie Deine.

    Ich danke Dir sehr für Deinen lieben Kommentar und die guten Wünsche... das macht Mut und gibt Kraft, beides kann ich gut gebrauchen.

    Lieben Gruß und ein feines Wochenende ~ Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,
    das sieht alles nach schönem Urlaub aus, ich hoffe du hast noch länger Zeit um alles und die schönste Zeit des Jahres zu genießen, ich muss leider am Montag wieder arbeiten gehen.
    Dir noch eine wundervolle und erholsame Zeit
    alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. En España no hay costumbre de cocinar ruibarbo, pero tu receta se ve deliciosa. Feliz semana :)))

    AntwortenLöschen
  4. Barbara, the rhubarb muffins look delicious. I have another blog friend who likes Donna Hay recipes also. That first picture of the yellow flowers is so pretty. Are those ranunculus? That's the first flower I planted in my garden, but it didn't do very well. I think I planted it too early. The pink flowers in the basket are also lovely. We can never have too many flowers, can we?

    Thank you for the birthday wishes, Barbara. It meant a lot to me. :~)

    love, ~Sheri

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich auf meiner Seite besucht hast.
Ich freue mich über Deinen netten Kommentar! Vielen Dank!